Dienstag, 4. August 2009

Gute Nachrichten: Frau Kolossa gibt Robert Mattheis nicht an S&F Neumarkt ab.

Die Werbeagentur Scholz&Friends NeuMarkt mit Sitz in Hamburg hat heute eine Kooperation mit Robert Mattheis ausgeschlagen. Brancheninsider nahmen diese Nachricht mit Stirnrunzeln auf. Mattheis war als Junior-Texter für den Kunden Tchibo im Gespräch gewesen und hatte sogar den Weg bis nach Hamburg angetreten. Eine Geste, so finden viele, die an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig ließ. “Ich meine, ICE, Deutsche Bahn — da weiß man doch, was für eine Quälerei, was für eine Scheiße das ist”, wundert sich ein Beobachter, der ungenannt bleiben möchte. “Das ist ja fast devot, was der da getan hat!” Nur die Friends von Scholz waren offenbar nicht restlos überzeugt. Eine Woche später darum jetzt per E-Mail eine dürre Stellungnahme der Human-Ressources-Abteilung. Nach Rücksprache mit ominösen “Teamleitern” habe man herausgefunden, dass man dem “Fratzenschneider von Franken” keine adäquate Stelle anzubieten habe.

“Ich hätte für ein Gehalt gearbeitet”, ließ Mattheis über seine Pressesprecherin in einer ersten, knappen Pressemitteilung verlauten, “das wirklich ein Witz gewesen wäre! 2.000 Euro brutto, nach der Probezeit eine dürftige Aufstockung. Aber ich hätte gesagt: Das mach ich! Für Tchibo mach ich das, und für meine Freunde von Scholz&Friends. Immerhin, ich bin ja auch nur ein Asozialer, der von irgendwas leben muss.”

Schlau wird aus den Vorgängen von der Hoheluft kaum jemand. “Wenn es da nicht einen wahnsinnig cleveren Plan dahinter gibt”, stellt Georg Baur, der Obermemetiker von Jung von Matt, der vor Jahresfrist noch als der “kindliche Weise von Wolfratshausen” für Schlagzeilen sorgte, skeptisch fest, “dann sind die vollkommen bekloppt. Und zwar alle. Inklusive Mattheis.” Auch Torben Otten, als “Monsieur Text” aus dem legendären Text-Text-Duo zu zweifelhaftem Ruhm gelangt, kann die Pointe an der Sache nicht so ganz erkennen: “Wozu hole ich erst einen Typen im dunkelblauen Anzug bei gefühlten 360 Grad im Schatten nach Hamburg, um ihm dann zu sagen: Nee, wir haben uns jetzt doch für so eine Tipp-Maus im H&M-Kostüm entschieden? Ich meine, so läuft’s ja immer, klar; aber das könnte man doch auch vorher wissen?” Und mit einem Seitenblick zu seinem Creative Director fügt Otten listig hinzu: “Bei uns jedenfalls weiß man, dass man niemanden einzuladen braucht, der nicht vollkommen hirnrissig ist.”

Das S&F Neumarkt-Gremium hatte lange beraten - und sich dann doch gegen Robert Mattheis entschieden.
Share

1 Kommentar:

meistermochi hat gesagt…

habe es geahnt. bin schockiert.