Donnerstag, 25. Juni 2009

Frau Kolossa Cannes-Report


Unter dem Motto: "Die Krise soll sich mal gehackt legen" entschied sich Deutschlands beliebteste Phantasieagentur dazu, gleich ein Viertel der Belegschaft (also einen) zum größten Werbemenschentreffen der Welt zu schicken. Die Wahl fiel hierbei natürlich auf den sympathisch sprachfehlerndern Ex-Kreativhausmeister LM Bill. Eine große Ehre. Die ihm zuteil wurde, da die restlichen FKP-Murkel anderen Terminen höchster Priorität nachkommen mussten (LM Otten: Urlaub, LM Pelzenstein "GTA durchspielen", LM Baur "die unendlichen Tiefen des inneren Seins erkunden". Danach: "Wäsche waschen").

Doch das Ziel war klar: Die absolute Weltherrschaft unter den Phantasieagenturen.
Was durchaus im Bereich des Möglichen liegt, bei nur einer einzigen Phantasieagentur auf der Welt.

Zu diesem Zweck steuerte LM Bill die Agenturyacht letzten Samstag zum Festivalbeginn zielsicher von der Elbe zur Côte D'Azur (Ok, beim Ärmelkanal einmal falsch abgebogen, ist aber auch verdammt schlecht ausgeschildert da.) und zeigte der sommerlich beschalten Cannes-Delegation mal was ne Harke ist.
Nämlich ein im Gartenbau häufig verwendetes Werkzeug zur Bodenbearbeitung. Als Ex-Kreativhausmeister für ihn gar kein Problem. Außerdem hatte FKP einen ganz klar definierten Bill-dungsauftrag. Der hauptsächlich aus einem DIN A4-Blatt bestand, auf das Pelz von Pelzenstein ein paar Blondinen mit großen Brüsten gekritzelt hatte.

Diese Sprache war auch für den saarländischen Lademurkel absolut verständlich. Und so machte er sich auf und lehrte fleißig in Workshops und Seminaren, wie auf Poolparties und in Hotelzimmern die Philosophie der Frau Kolossa Phantasieagentur.
Mit melonengroßem Erfolg, wie hier zu sehen:

Doch habt Geduld. In den nächsten Tagen erfahrt ihr noch mehr Details. 
Wenn es wieder heißt:
"Frau Kolossa Cannes-Report" (bitte laut und bedeutungsschwanger vorlesen.)
Share