Dienstag, 14. April 2009

Who the fuck is Zwegat?

Wir alle müssen den Gabbana-Gürtel enger schnallen. Da beißt die Mouse kein Kabel ab.

Auch an einer führenden Phantasieagentur zieht die Krise nicht spurlos vorbei. Und dabei meinen wir jetzt nicht die weißen Spuren, die immer auf unserem Waschbecken zurückbleiben. (Ich will jetzt keine Namen nennen, aber Pelzi, das ist echt nicht in Ordnung. Wenn Du noch was willst sag Bescheid, und klau's nicht einfach aus meinem Bisley). 
Und bevor Peter-2500 Euro-für-ein-Jamba-Sparabo-sind-nicht-ok-Zwegat noch an unser Elfenbeintor klopft, nehmen wir lieber selbst einige Einsparungen vor:

1. Das Futonbett im Bewerbungszimmer ist für Vorstellungsgespräche absolut notwendig. Das sehen wir ein. Aber sich elektrisch drehen und vibrieren muss nun wirklich nicht. Gestrichen. 

2. Wer auch immer ständig Fabérge-Eier unter Bewirtungskosten einreichen will. Damit ist jetzt Schluss!
 
3. Wir alle wissen: Papier ist teuer. Bitte spart Kosten und schont die Umwelt. Druckt nur Mails aus, wenn Nacktfotos drauf sind.

4. Thema Fuhrpark: Wir müssen unsere Flotte dringend den Verbrauchsansprüchen des 21. Jahrhunderts anpassen. Außerdem frage ich mich wirklich, was ein Transrapid und ein Leopard II in unserer Garage zu suchen haben.

5. Brauchen wir wirklich eine Beratung? Also Excel und Telefonieren können wir echt auch alleine.

6. Die Einreichungskosten für Awards sind viel zu hoch! Wir müssen viel effizienter und zielgerichteter Arbeiten einschicken, um Chancen zu maximieren. Ein Tipp: Das ADC-Buch von 1984 liegt auf meinem Schreibtisch. Ich sage nur so viel: was damals Gold war, glänzt bestimmt auch heute noch. Außerdem sind die Eighties gerade schwer angesagt.

7. Was die gesamten Agenturkosten angeht: Ein Kunde wär' nicht schlecht.

Liebe Grüße
der Finanzmurkel
Share

1 Kommentar:

frau kolossa hat gesagt…

top. besonders die 5.