Donnerstag, 2. Oktober 2008

Lademurkel begrüßen Pelzenstein-Rücktritt.

"Nee, ich sach mal so, er hat sich's echt versaut!" watschte LM Baur der versammelten Presse entgegen. "Erst kauft er sich kein iPhone, so wie ich, dann verstopft er ständig den Abfluss im Bad. Und das auch noch mit Haaren und nicht mit Thunfischsalat, so wie ich."
Harte Worte, die der ebenfalls im 43%igen Bayern weilende Lademurkel zu dem plötzlichen Rüktritt von Pelz von Pelzenstein wählt. Die anderen CEOs der FKP sind derweil zu keiner Stellungnahme bezüglich der Causa Pelzenstein bereit. LM Bill entgegnete nur patzner, äh patzig: "der Fall Pelz oder auch "Operation Haarausfall" wie es intern heißt, ist zweifelsohne ein wichtiger Punkt auf unserer Agenda, aber wir haben auch noch andere ToDos zu forwarden, deshalb ist das erstmal on hold." Als einer der Journalisten, daraufhin laut "Bullshit-Bingo" schrie, ging der nassforche Saarländer mit einer Club Mate-Flasche auf ihn los. In einer nachfolgenden Presseerklärung versuchte er sich an einer Entschuldigung: "Was denn? Musste doch nur mit 5 Stichen genäht werden. Sie waren wohl noch nie auf unserer Weihnachtsfeier."
Angesichts dieses Vorfalls wird sehr deutlich, wie angespannt die Stimmung bei Frau Kolossa momentan ist. Der Rücktritt von Pelzenstein hat zweifelsohne Spuren hinterlassen. Lange, weiße Spuren mit einer pulvrigen Substanz. Es bleibt abzuwarten, wie es in den nächsten Tagen weitergeht. Eines ist schonmal sicher: Es wird Kizomba geben.
Share

Keine Kommentare: