Mittwoch, 23. April 2008

Kizomba um die Schmiede.

"Kaum sitzt man mal gemütlich in Unterbuxe mit seinen Urlaubsnutten im Poolhaus und freut sich auf ein wenig entspannten Nazisex, schon herrscht in der Internetbude nur noch Saddam und Gomera."

So röchelte uns LM Bill per Handytechnologie seinen Unmut über die aktuelle Schmiedendiskussion entgegen. Ausgerechnet zum Zeitpunkt, als sich Deutschlands führende Phantasieagentur zur einer Fördermitgliedschaft der Texterschmiede entschließen wollte, sorgte ein bissiger und langhaariger Kommentar auf einem spießigen Blog für mächtig Kizomba.
Kizomba-Bude des Spiesser Alfons

Es hätte so einfach sein können: Anlässlich des Berliner Murkeltreffens vor zwei Wochen wurde als TOP 3 neben der Neugründung von Frau Kolossa/Kleene und der Auswertung des WTF-Awards die Mitgliedschaft der Texterschmiede, sowie des Texterschmiedenshops dingfest gemacht. LM Bill floh zufrieden in den Urlaub, LM von Pelzenstein strich sich gefällig nuschelnd durch den Pelz und auch die siamesischen LMs OTTENBAUR gingen Ihres schlaflosen Weges.

Doch dann platzte die Bombe wie ein Hamster in der Mikrowelle.
Ist die Schmiede doch nicht die richtige Stätte, um sich findigen Texternachwuchs zu sichern? Oder zumindest Jemanden, der Sonntag nachmittags den Hof kehrt? Sind die Lehrmethoden unzureichend? Wird etwa weitgehend auf Folter verzichtet? Wo geht das ganze Geld der Förderer eigentlich hin? Doch nicht etwa zur Bank? Weiß der BND Bescheid? Und vor Allem: Was ist eigentlich eine "Krankenversicherung"?

Fragen über Fragen, die nun aufgeworfen wurden. Und die jetzt unbedingt von allen FKW Lademurkeln nochmal überdacht werden müssen. Eines wird bei all dem Wirbel deutlich: Es besteht Redebedarf. Frau Kolossa wird sich in Bälde zu ersten Sondierungsgesprächen treffen. Die Umfragewerte für Obama sind schonmal vorsichtshalber gesunken.
Share

Keine Kommentare: