Mittwoch, 5. September 2007

the shape of kolossa to come.

Die FKW erkennt die Zeichen der Zeit. LM Otten in einem kurzen aber zeichensetzenden Interview mit der Blitz Illu bringt es auf den Punkt: "Ein kreativer Hotshop zu sein ist schön und gut, aber um auf dem hart umkämpften Markt der Biermischge... äh... Werbeagenturen überleben zu können, muss expandiert werden."

Aus diesem Grund wird nun in Kürze die Frau Kolossa-Mitose stattfinden. Eine Zellteilung. "Warum?" werden hier die monierenden Männchen mit erhobenen Zeigefingerchen fragen. "Isch doch klar!" antworten da die Lademurkelfigürchen, "Eine Mitose ist der Anfang von Allem. Dort entsteht neues Leben." Oder auch mal neue Dependancen, im Folgenden auf unserem Schaubild erklärt:
Und jetzt ist es raus! In Zukunft wird es zwei FKW-Agenturen geben:

Frau Kolossa/Mädle
zieht nacht Stuttgart und kümmert sich unter der Führung der LMs Baur&Otten um mäschtige Margetinginschtrumende.

Frau Kolossa/Perle
bleibt im FKW-Gründungssitz an der Elbphilharmonie. Geleitet wird die Dependance von LM Königer und Bill, der nun vorrübergehend zum Chief Excecutive Group Head Of Kreativhausmeisterei wird. Eine feierliche Ernennung zum Lademurkel im Rahmen eins offiziellen FKW-Spätzle-Essens könnte folgen.

Alles in Allem ein großer und wichtiger Schritt für die FKW. Wir dürfen gespannt sein, wie Otten&Baur das "Mädle" am Neckar nach vorne bringen und ob Königer&Bill ihre jungen Matten an der "Perle" weiter wachsen lassen werden.
Share

1 Kommentar:

LM und Ex-Textpraktikant Königer hat gesagt…

absolut umfassend erklärt. sehr schön.