Samstag, 7. Juli 2007

Richtigstellung.

Entgegen anderslautender Kommentare aus dem Süden der Republik ist Fabian Bill keineswegs vor die Tür gesetzt worden. Im Gegenteil: Der Kreativhausmeister ging gestern gegen 23 Uhr aus völlig freien Stücken kurz mal nach draußen, um über die ein oder andere Outdoor-Idee nachzudenken. (Fensterputzen, Nachtwache.) Zuvor hatte er in einem Krisengespräch mit den Lademurkeln Otten und Baur die Unstimmigkeiten der letzten Tage beseitigen können. Der Hausmeister im Bereich Kreation soll dabei seinen Vorschlag, 2000 Schweizer Audiologen mit Ohrwürmern und wahnsinnig langen Mailings zu terrorisieren, zähneknirschend zurückgezogen haben. Daraufhin habe sich das Klima spürbar entspannt. "Das hat ihm den Arsch gerettet, ganz klar!" so LM Otten nach dem Gespräch in seiner gewohnt offenherzigen Art. Über andere Offenherzigkeiten aus dem Süden war man am Rande des Treffens nicht so begeistert. Anlässlich seiner rauschenden Geburtstagsfeier scheint LM Königer der WuV einige Interna gesteckt zu haben. "Was derzeit mit unserem Kreativhausmeister gemacht wird, ist eine Frechheit! Wir werden diesen Gerüchten entschieden entgegentreten," so Lademurkel Baur, "selbst wenn wir sie selbst in die Welt gesetzt haben. Und jetzt entschuldigen Sie mich. Ich muß noch was mit Farben machen."
Share

1 Kommentar:

Werbeschlampe hat gesagt…

die harsche kritik ist völlig überzogen. der kreativhausmeister könnte seinen ohrwurm noch mit synästhetischen merkmalen ergänzen und dann in werbetechnisch rückständigen ländern karriere machen http://tinyurl.com/2lzxb6.
vielleicht sollte frau kolossa mal in der steiermark aufschlagen.